Nachlese “Drums Sounds Beats #2

Drums! Sounds! Beats! #2 – Schlagzeug total

Nach dem erfogreichen Start von “Drums! Sounds! Beats!” in 2014 fand am 02.05.15 die 2. Veranstaltung der Konzertreihe für perkussive Musik statt. Im Mittelpunkt steht das Drumset in all seinen Spielarten. Trotzdem sind auch andere zu der Percussionfamilie gehörende Instrumente durchaus erwünscht. Die Spieler stammten auch dieses Mal aus den regionalen Szenen Wiesbaden, Mainz, Frankfurt.

JulianCamargoDen Anfang machte Julian Camargo. Der erst 19 jährige Musikstudent spielte 2 Stücke zu eigens dafür produzierten Playbacks und legte ein fulminantes Schlagzeugsolo hin. Camargo hat seine eigene musikalische Identität gefunden und nahm das Publikum mit auf eine spannende Reise durch seine rhythmische Welt. Insgesamt eine sehr ausgewogene und feinsinnige Performance. Von ihm gibt es schon so einiges zu hören und da wird wohl noch ganz viel kommen…

JoergFabig

 

Danach zog uns Jörg Fabig mit Vibrafon Solo in seinen Bann. Die Kompositionen waren so ausgewählt, das besonders der unglaublich schöne Klang seines Vibrafons voll zur Geltung kamen. Man sah viele verzückte Gesichter unter den Zuschauern. Dazu gab er viele Informationen rund ums Thema Vibrafon. Insgesamt eine sehr runde und klangvolle Vorstellung.

JoergRemmerMueller

 

Nach einer kurzen Pause entfürte uns Jörg Remmer Müller in seine besondere Art von Stimm- und Schlagzeugperformance. Er spielt auf einem akustisch, elektronischem Hybridset zu seinen eigenen Loops. Die Sounds sind toll programmiert und die Mischung aus Elektronik und Akustik ist perfekt. Dazu ist er ein sehr guter Sänger. Er spielt Songs, die er mit seiner eigenen Lautsprache im Moment erfindet. Stilistisch kann man ihn in eine Art „Police“ Ecke stellen.

 

 

drum&druemmer14Zum Ende des Abends wurden die Zuschauer vom Frankfurter Duo „drum&drümmer“ überwältigt. Dahinter verstecken sich Philipp Wildenhues und Fabian Habicht, die beide an der Frankfurter Musikwerkstatt studiert haben. Sie boten eine große Palette von Klängen und Rhythmen. Klangcollagen, freie Teile, virtuose Unisonos, Grooves, Improvisationen, elektronische Verfremdungen sind die Zutaten ihrer Duostücke. Sie boten einen grandiosen Abschluss dieses wunderbar kurzweiligen und abwechslungsreichen Abends.

Auch dieses mal hatte jeder Programmpunkt seine eigene Spielfläche. Dadurch fanden quasi keine Umbaupausen statt. Die Zuschauer mussten sich für jeden Programmpunkt umsetzten, was die lockere und sehr direkte Atmosphäre noch verstärkte. Das Event hat uns so viel Spaß gemacht, so dass wir diesen Artikel auch als Aufruf an andere regionale Gruppen verstehen, ähnliche Konzertabende zu veranstalten. Unsere Vision Für die Zukunft ist mehr Vernetzung und Austausch der Drummer aus unterschiedlichen Regionen. Für konkrete Fragen und die Umsetzung von weiteren Ideen stehen wir gerne zur Verfügung (drums@drumssoundsbeats.de).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>